Startseite > The Schlosskräuter Blog > Labkraut: Eine unterschätzte Heilpflanze
Labkraut: Eine unterschätzte Heilpflanze

Labkraut: Eine unterschätzte Heilpflanze

In der faszinierenden Welt der Heilpflanzen gibt es eine Vielzahl von Kräutern und Blüten, die oft übersehen werden, obwohl sie ein enormes Potenzial für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden bieten. Eines dieser unterschätzten Gewächse ist das Echte Labkraut (Galium verum), das trotz seiner unscheinbaren Erscheinung eine erstaunliche Bandbreite an medizinischen Eigenschaften aufweist.

Eine Jahrhunderte alte Tradition

Bereits seit Jahrhunderten wird das Labkraut in der Naturheilkunde geschätzt und verwendet. Seine Verwendung reicht weit zurück, und es hat sich als wirksames Mittel zur Unterstützung der Gesundheit erwiesen. Es wird oft zur Stärkung und Reinigung der Nieren, Leber und Milz eingesetzt.

Wiesen Labkraut (Galium mollugo)

Kieselsäure: Eine natürliche Quelle für Silicium

Labkraut ist besonders reich an antioxidativen Polyphenolen und Kieselsäure, einer Verbindung, die eine natürliche Quelle für Silicium darstellt. Silicium ist ein Mineralstoff und entscheidend für die Festigkeit von Bindegewebe, Knochen und Haut. Diese Eigenschaft macht Labkraut zu einem wertvollen Bestandteil für die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln.

Entwässernd und entschlackend

Eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des Labkrauts ist seine stark harntreibende und sanft entschlackende Wirkung. Dies macht es zu einem idealen Bestandteil von Entwässerungstees für eine Detoxkur, die dabei helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu leiten und zu entschlacken. Dieser Effekt kann zusätzlich durch die Kombination mit Brennnessel verstärkt werden, wie zum Beispiel in unserem Basentee.

Unterstützung für Nieren, Leber und Milz

Wie bereits erwähnt wird das Labkraut in der traditionellen Naturheilkunde oft zur Stärkung und Reinigung der Nieren, Leber und Milz eingesetzt. Seine reinigenden Eigenschaften helfen dabei, diese lebenswichtigen Organe zu unterstützen und ihre Funktion zu optimieren. Dadurch kann die Heilpflanze einen positiven Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden haben.

Die zauberhafte Duftnote von Labkraut

Eine weitere charakteristische Eigenschaft des Labkrauts ist sein angenehmer Duft nach Honig. Dieser Duft verstärkt sich oft vor herannahenden Gewittern und verleiht der Pflanze eine zusätzliche mystische Aura.

Wie kann man Labkraut anwenden?

Labkraut kann auf verschiedene Arten verwendet werden, darunter als Tee, Frischsaft oder in Salaten. Es kann allein oder in Kombination mit anderen Heilpflanzen eingenommen werden, um seine Wirkung zu verstärken. Insbesondere die Anwendung zusammen mit Brennnessel in einem Entwässerungstee ist besonders wirksam für eine Frühjahrskur oder einen Detox, um die stark harntreibende Wirkung von Labkraut zu verstärken. 

Neben dem Echten Labkraut kann genauso das Wiesenlabkraut (Galium mollugo) oder das Klettenlabkraut (Galium aparine) verwendet werden.

Alle Arten wachsen ganzjährig auf Wiesen, Waldrändern, Hängen, Böschungen.

Fazit

Labkraut ist zweifellos eine der unterschätzten Stars der Heilpflanzenwelt. Seine vielfältigen gesundheitlichen Vorteile, von der Unterstützung der Entwässerung bis hin zur Stärkung lebenswichtiger Organe, machen es zu einer wertvollen Ergänzung für jeden, der seine Gesundheit auf natürliche Weise unterstützen möchte. 

Du möchtest die Wirkung von Labkraut am eigenen Leib spüren? Probiere jetzt unseren Basentee und starte Deine Entwässerungskur.

Basentee | Entwässernder Detox Tee

Back to blog

Leave a comment

Kräutertees & Hautpflege mit Heilpflanzen

1 of 4